Weisheiten


Laßt in eurem Miteinander Platz, daß der Hauch des Himmels zwischen euch spielen kann.

Khalid Gibran

Der menschlichen Erkenntnis sind Grenzen gesetzt, aber wir wissen nicht, wo diese liegen.

Konrad Lorenz

Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.

Johann Wolfgang von Goethe

Alle Dinge kommen zu dem, der zu warten versteht.

Henry Longfellow

Kinder sind eine Gabe des Herrn.

Psalm 127, 3

Man geht nie weiter, als wenn man nicht mehr weiß, wohin man geht.

Johann Wolfgang von Goethe

Es ist nicht zu wenig Zeit, was wir haben, sondern es ist viel, was wir nicht nutzen.

Seneca

Weich ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels, Liebe stärker als Gewalt.

Hermann Hesse

Die Seele nährt sich von dem, woran sie sich freut.

Augustinus

Am reichsten sind die Menschen, die auf das meiste verzichten können.

Rabindranath Tagore

Die Menschen, denen wir eine Stütze sind, geben uns Halt im Leben.

Marie von Ebner-Eschenbach

Aus der Dunkelheit brach ein Licht und erleuchtete meinen Weg

Khalil Gibran

Wer sich heute freuen kann, soll nicht bis morgen warten.

Spruchweisheit

Bevor du dich daran machst, die Welt zu verändern, gehe dreimal durch dein eigenes Haus.

Chinesische Weisheit

Phantasie ist wichtiger als Wissen.

Albert Einstein

Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere.

André Gide

Das Ziel aller Erziehung ist, daß der Mensch von der Gebundenheit zur Verbundenheit komme.

Martin Buber

In der Natur ist kein Irrtum, sondern wisse, der Irrtum ist in dir.

Leonardo da Vinci

Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.

John Steinbeck

Ich genieße alles dankbar, was von außen kommt, aber ich hänge an nichts.

Wilhelm von Humboldt

Gott hat Achtung vor mir, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe.

Rabindranath Tagore

Der Himmel weiß unendlich mehr als alle Philosophen.

Friedrich der Große

Vergessen wir nie: Das Leben ist eine Herrlichkeit!

Rainer Maria Rilke

Der Glaube geht nicht durch den Verstand, so wenig wie die Liebe.

Hermann Hesse